GESCHICHTE

Das Badhuesli – Jugend & Kultur besteht seit 40 Jahren im St. Johann Quartier.
Der damalige Jugendtreffpunkt war in dieser Form der Erste in der Stadt Basel. 

 

1975 öffnete der Jugendtreffpunkt St. Johann seine Türen im damaligen Leonhard Ragaz Haus. Er wurde von der Quartierjugend sofort stark in Anspruch genommen. Da der Standort mit zunehmender Besucherzahl aufgrund der Lärmemissionen immer ungünstiger wurde, galt es eine neue Lösung zu finden.

 

1987 war es dann soweit. Der Jugendtreffpunkt zog in die neuen Räumlichkeiten der ehemaligen Bade- und Waschanstalt für Frauen an die Elsässerstrasse 2 um. Die Räume wurden eigens für die Nutzung des Jugendhauses umgebaut. Viele Generationen an Jugendlichen haben in den vergangenen 40 Jahren die Angebote genutzt. So wie die Kinder und Jugendlichen zu Erwachsenen heranwachsen, hat sich auch die Jugendarbeit bzw. deren Fokus verändert. Veränderungen im Betrieb haben natürlich auch immer mit der jeweiligen Teamkonstellation zu tun.

 

Seit ein paar Jahren sind neben dem offenen Treff, diversen Projekten und Workshops v. a. die Förderung der Jugendkultur und die Sozialraumorientierung stärker ins Zentrum der Arbeit gerückt. Die Fachpersonen des Badhueslis sind im Quartier gut vernetzt, legen viel Wert auf Kooperationen und sind deshalb stark engagiert in der Bildungslandschaft St. Johann / Volta. Insbesondere die Fokussierung auf Jugendkultur, bedingte zum Jahreswechsel 2014/15 einen erneuten Umbau der Treffräumlichkeiten, die mittlerweile mit qualitativ hochstehender Veranstaltungstechnik ausgerüstet sind. Diese sind für verschiedene Jugendkulturschaffende und – veranstaltende zu einer wichtigen Location geworden. 

 

Heute bietet das Badhuesli Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 25 Jahren durch seine multifunktional nutzbaren Räumlichkeiten vielseitige Möglichkeiten, ihre Freizeit ihren Interessen entsprechend aktiv zu gestalten. Sie nutzen die Räumlichkeiten für begleitete sowie autonome Veranstaltungen (z. B. Konzerte und Partys). Ein Tanz- sowie ein Bandraum stehen ihnen zur autonomen Nutzung zur Verfügung. In Kursen und Workshops geben junge Erwachsene ihr Können und Wissen an Jüngere in den Bereichen Sport, Musik und Tanz weiter. Der Offene Treff lädt nach wie vor zu Begegnung, Spiel und Spass ein. Ideen der Jugendlichen werden aufgenommen und in Projekten gemeinsam umgesetzt.